Wie man Dinge schafft, auch wenn einer nicht danach ist

Schreibe einen Kommentar
Arbeiten / In eigener Sache
Neon-Schriftzug "Time is Precious" an Gebäudewand. Foto: Joe Hu/Unsplash

Wir kennen das alle. Wir haben eine Aufgabe, die wirklich wichtig ist, aber noch nicht dringlich. Sie ist groß, so groß wie eine wissenschaftliche Abschlussarbeit (im Akademischen) oder eine Projektstruktur (im Beruflichen). Und wir trauen uns nicht an sie heran. Was ist dann der Trick? Wer alles wissen will, liest den folgenden Link. Wer meine Interpretation und was ich mir daraus mitgenommen habe erfahren will, bleibt hier im Blog.

How to Get Things Done When You Don’t Feel Like It – ACM Queue:

Reserve an amount of time that is realistic for making progress—at least 30 minutes to an hour. This strategy is key for busy people or managers. If you don’t schedule the time to do meaningful strategic work, your time will fill up with tactical tasks.

Weiterlesen

Podcasts, die ich höre (5): Recode Decode

Schreibe einen Kommentar
Podcast
Kara Swisher mit dem berühmten roten Stuhl. Aufnahme von 2007. Foto: Joi Ito/Flickr

Wir sagen oft über uns selbst, dass andere uns besser beschreiben können. Kara Swisher, die wohl einflussreichste Technik-Digital-Journalistin, die es in den USA gibt, hat diese Probleme nicht. Sie kennt sich selbst, und sie ist ein badass:

Kara Swisher on the worst and best bosses she’s ever had.:

Management is exhausting. People are emotional, people have issues. And I’m ultimately too selfish for that. I’m more interested in my work than anybody else’s work. It might sound rude or crazy, but I just think I’m better. And women aren’t supposed to say that. Historically, a lot of women have had to help the men in charge. They were always No. 2. I want to be No. 1.

Kara Swisher ist auch die Gastgeberin des Podcasts „Recode Decode“, und sie genießt diesen Podcast sehr, wie sie selbst auch immer wieder sagt. Weiterlesen

Jessica Lessin: Execution macht GAFA so groß und dominant

Schreibe einen Kommentar
Cloud

Jessica Lessin, Gründerin von The Information, in ihrem aktuellen Newsletter:

Google didn’t become Google because it built the perfect search experience. It became a $766 billion company because it figured out how to distribute and tune a superior search algorithm and use the cash that spewed off of it to acquire businesses like YouTube, DoubleClick, startups that formed the basis of Google Maps, and Android. Then it used the same system of great engineering and hyper-data-driven refinements to turn those products into global hits too.

Sie fasst das zusammen mit:

It’s some luck—but mostly execution.

Was steckt in einem Namen?

Schreibe einen Kommentar
TV-Serien
Pilze im Wald. Foto: Presetbase Lightroom Presets/Unsplash

Während ich auf die neuen Folgen von Star Trek Discovery bei Netflix warte, habe ich eine Entdeckung gemacht – und zwar betrifft die die Figur, die Anthony Rapp spielt. Die heißt Paul Stamets. Und in der Serie entdeckt diese Figur (ACHTUNG SPOILER!) ein Pilznetzwerk im Universum mit erstaunlichen Fähigkeiten für den Transport.

(Anthony Rapp ist einer der Schauspieler, die Kevin Spacey sexuelle Übergriffe vorwerfen. Er wurde zum Opfer, als er 14 war! Leider vergisst man darüber, welche Intensität er dieser Nebenfigur verliehen hat.) Weiterlesen

D-Box 4D-Cinema Motion in Nürnberg

Schreibe einen Kommentar
Film
Daneben steht schon eins mit 4D oder so. Foto: Bruno Abatti/Unsplash

Im Oktober 2018 steht wieder mal eine Reise nach Nürnberg an, zum dortigen Indie Web Camp, einem der traditionsreichsten dieser Art. Was das ist, darüber habe ich schon geschrieben. Und Reisen (alleine) sind für mich die Chance, abends meinem liebsten Hobby nachzugehen – ins Kino zu gehen. Dafür gibt es in Nürnberg, der vierzehntgrößten Stadt Deutschlands, das größte Kino Deutschlands – nach der Gesamtzahl der Sitze gemessen. Der größte einzelne Saal befindet sich nach wie vor in Essen, in der Lichtburg – ist also kein Multiplexkino. Multiplexkinos nennt man die Kinocenter mit mindestens sieben Sitzen und 1500 Sitzplätzen, die es ermöglichen, einen Film in mehr als einem Saal zu zeigen – gleichzeitig. Multi + plex. Weiterlesen

Kopfhörer mit mehr als nur einer guten Idee: Surface Headphones

Schreibe einen Kommentar
Microsoft / Musik
Frau mit Bose-Kopfhörern beim Sport. Foto: Juan Pablo Rodriguez/Unsplash

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft in den USA kommt Mitte November ein neuer Kopfhörer von Microsoft auf den Markt. Der wird auch mit Marke Surface gebrandet, heißt also Surface Headphones (Oberflächenkopfhörer).

Meet the New Surface Headphones – The Smarter Way to Listen – Microsoft Surface:

Surface Headphones The smarter way to listen. Music and calls sound spectacular with active noise cancellation, rich audio, Bluetooth connectivity, and on-ear touch controls.

Die dürre Beschreibung tut dem Gerät aber nicht wirklich Ehre an. Ich habe die Ankündigung bei Techmeme entdeckt. Wobei mir einfällt, dass ich über die Webseite auch mal etwas schreiben sollte.  Weiterlesen

Interview: Millennials interessieren sich auch für News, die sie bewegen

Schreibe einen Kommentar
Journalismus

BuzzFeed News’ Ben Smith: ‘Every company needs diverse business models’ – Digiday:

What would surprise people about your audience? Obviously, our audience is primarily millennials. It turns out millennials care a lot about wars and abuse in the Catholic church. Every generation has this idea that the younger generation has no attention span. That is never true.