Software, die ich nutze (8): Evernote Scannable

Schreibe einen Kommentar
App / Apple / iOS / Software

Vor einiger Zeit habe ich eine Menge Visitenkarten einfach weggeworfen. Was hat mich dazu gebracht? Evernote Scannable.

Das papierlose Büro mit Evernote

Mit Evernote organisiere ich meinen Berufsalltag. Dort schreibe ich Protokolle für Besprechungen, lege kurze Gesprächsnotizen an. Outline für Präsentationen entstehen dort, ebenso wie das als Ablage für Studien dient, die ich bei Recherchen im Netz finde.

Nun also Scannable, bisher nur für iOS. Nach eigenen Angaben ist es die schnellste Scanner-App. 

Das Einscannen und Abgleichen des Kontaktes bei LinkedIn dauert nur etwa fünf Sekunden. Das ist nicht viel dafür, dass man danach gleich wieder einen aufgeräumten Schreibtisch hat. Ein großes Meeting dauert also nicht mal zwei Minuten, würde ich schätzen. Den Kontakt kann man danach gleich im Smartphone speichern, gleich auf die richtigen Felder gematcht.

Aha! Das ist also der Killer! Für Menschen, die viel auf Konferenzen und Messen unterwegs sind, ist das eine Erleichterung.

 

Ich möchte als Produktmensch noch kurz etwas ergänzen: Nur an wenigen Visitenkarten bin ich gescheitert. Diese hatten dann meist eins der folgenden:

  • handschriftliche Zusätze (wie eine hinzugefügte private Handnummer)
  • Schriften, die in mehrere Richtungen gehen (Firmentitel entlang einer Längskante, noch mal Firmenname angeschrägt; Mitarbeiter und Adresse im 90 Grad-Winkel zur Längskante)
  • lustige Motive wie Tiere an der Schnittkante der Visitenkarte, noch dazu mit Schatten
  • QR-Codes auf der Vorderseite der Visitenkarte, neben der Adresse des Visitenkartenträgers.
  • Massiv farbige Streifen, die durch eine harte Kante vom Rest der Karte abgetrennt sind – werden als Unterlage erkannt und vom Foto der Karte abgeschnitten
  • Sehr kleine Schriftschnitte verwirren gerade bei Buchstaben mit kleinen Punzen, a und o, Umlaute sind auch noch ein Problem

Über schlechte Visitenkarten fällt mir auch noch was ein. Demnächst hier.

Und wozu man Schnabel noch benutzen kann, schaue ich mir mit Dokumenten an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.