Erste Sätze, auch im Journalismus

Schreibe einen Kommentar
Journalismus
Drüben beim Blog Lieblingssätze von Journalist/Autor Bernhard Blöchl, übrigens ein ganz netter Typ und für diese Kombination beinahe schon Slashie-verdächtig, gibt es eine Rubrik „Erste Sätze“, in der er die Anfangssätze von Romanen sammelt, die er im Blogpost danach dann bespricht. Eine tolle Sache, der ich natürlich Hommage erweisen musste.

Erst einmal ist natürlich alles, was dieser Blöchl schreibt, schön, wahr und richtig und unbedingt zu empfehlen. Und zweitens gibt es das wohl auch im Journalismus:

Star Wars: Why Is the Force Still With Us? – The New Yorker: „The biannual Star Wars Summit Meeting is an opportunity for the licensees who make Darth Vader masks and thirty-six-inch sculpted Yoda collectibles to trade strategy and say ‘May the Force be with you’ to the retailers from F.A.O. Schwarz and Target who sell the stuff, and for everyone in the far-flung Star Wars universe to get a better sense of ‘how deeply the brand has penetrated into the culture,’ in the words of one licensee.“

(Via.)

Was folgt, ist ein Text, der vom Empfehlungsmechanismus bei newyorker.com nach dem Tode von Carrie Fisher nach oben gespült wurde. Lesenswert. Wie sich Geschäftsleute, die Yoda-Toilettendeckel herstellen, daran berauschen, dass die Macht mit ihnen sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.