Starbucks hat also einen Decency-Filter

Schreibe einen Kommentar
Web
Als Head of Product bei TargetVideo bin ich auch verantwortlich für bettgefluester.tv, eine Seite über Liebe, Partnerschaft und Erotik mit einem vornehmend weiblichen Blick. Wie das bei solchen Themen ist, ist die Suche nach einem Vermarkter da schwierig. Zu leicht wird man in die adult content-Ecke gerückt. Aber das stimmt einfach nicht bei uns.

Als ich auf einer Konferenz war, habe ich festgestellt, dass es so eine Art Decency-Filter wie in vielen Unternehmen auch bei Starbucks gibt. Die Seite war einfach gesperrt. Ich konnte mich aus der Ferne nicht einmal beim CMS-Backend einloggen. Spannendes Thema, auch was entgangenen Traffic aus solchen Orten angeht. (Nein, wir planen keine Schadensersatzforderung.) Leider lässt sich nur ganz schwer schätzen, weil die Requests natürlich gar nicht erst bei uns ankommen.

Gibt es irgendwo eine Datei, die Unternehmen dafür benutzen? Family-safe Content as a Service? Oder wie muss ich mir diesen Markt vorstellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.