Nix mehr mit „Nächster Halt Funkloch“

Schreibe einen Kommentar
Bahn

Innere Stimme: Du sollst das ohne zynische und sarkastische Bemerkungen posten.

Bald sollen wir Bahnpendler im Zug besser arbeiten können:

Bahn und Telekom planen lückenloses Handynetz entlang der Schienen | Deutsche Bahn AG:

Schon heute nutzen fast alle Fahrgäste eine Internetverbindung im Zug. Ein stark verbesserter Mobilfunkempfang ist die Voraussetzung dafür, dass noch mehr Menschen Bahn fahren. Mehr Komfort an Bord treibt die Mobilitätswende voran und trägt damit zum Klimaschutz bei.

Mit meiner schwarzen Mamba bin ich vor der Pandemie gerne unterwegs gewesen. Ich liebe Zugfahren, und meistens kann ich dabei entspannen. Kein Netz – so erwartet keiner, dass man die Videokonferenz besucht. Das soll sich also ändern. Teams im ICE – das ist wohl die Zukunft. 

Bisher habe ich auf der Fahrt zur Arbeit nach München gleich hinter dem Rosenheimer Bahnhof ein dickes Funkloch auf der Strecke. Seht euch die Netzabdeckung der Telekom an:

2025 ist doch ein gutes Ziel. Hauptsache, es wird.

(Innere Stimme: Aber wenn ich über die Grenze nach Österreich oder Dänemark, dann ist das schon lange so? 

Vernunft: Schweig, sonst wird das wieder nix.)

Art der StreckeLänge
Gesamtnetz33.400 km
Schnellfahrstrecken7.800 km
viel befahrene Strecken13.800 km
Nebenstrecken, die jetzt außen vor bleiben11.800 km
Betroffene Strecken nach Angaben der Deutschen Bahn

Beitragsbild: Pressegrafik der Deutschen Bahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.