Der veraltete Mist, der sich Flixster nennt

Schreibe einen Kommentar
Android / App / Apple / Player / Software / User Experience
Nach langer Zeit habe ich mal wieder eine Nicht-Kinder-Blu-Ray gekauft. Mad Max Fury Road. Ein Wahnsinn von einem Film. Anders als bei Disney üblich, gibt es dann auch noch den Coupon für Flixster und Ultraviolet, einen Service für eine digitale Kopie.

Cool, dachte ich mir.

Falsch gedacht.

Flixster ist nämlich ganz schön in die Jahre gekommen. Die Beweiskette:

  1. Um die Filme anzusehen, muss ich auf dem Mac Adobe Air installieren. Das letzte Programm, für das ich das gebraucht habe, war Balsamiq. Und das ist schon drei, vier Jahre her.
  2. Wenn ich die Air-Anwendung starte, startet der Lüfter an meinem Rechner.
  3. Das letzte Update der Android-App ist aus dem Jahr 2014.
  4. Der Link aus der Air-Anwendung Flixster.air auf die entsprechende Android-App geht auf eine Domain market.android.com/IRGENDWAS. Ich habe leider nicht finden können, wann dieses Link-Muster eingestellt wurde. Es ist jedenfalls nicht mehr üblich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.