AWS Rekognition, oder: der Cloud-Marktführer mal nicht Marktführer

Schreibe einen Kommentar
Analytics / Produktmanagement
Update: Bei der AWS re:Invent 2017 wurde die Video-Fähigkeit von AWS Rekognition vorgestellt.

AWS Rekognition hat etwas Neues. Was ist das überhaupt? Ich hole mal ein wenig aus. Die nächste Evolutionsstufe bringt AI oder Machine Learning. Ich begrüße unsere neuen Herrscher.

via GIPHY

Aber im Ernst, zumindest in der Produktentwicklung im Kleineren und im Digital Business im Größeren ist Artificial Intelligence eines der Buzzwords des Jahres, wenn nicht sogar der Trend des Jahres. Warum? Mustererkennung mit Hilfe von Computer-Unterstützung findet überall statt. Google hat auf seiner Entwicklermesse Google I/O sich selbst zu einer „AI First“-Firma gemacht, und zwar gleich mit der entsprechenden Aussage vom CEO Sundar Pichai höchstpersönlich.

Was für Muster kann man denn erkennen? Wenn man den Computer auf Hunde und Katzen trainiert, erkennt er überall Haustiere. Das kann auch schon mal dazu führen, dass man vor den computergenerierten Bilder Angst bekommt.

AWS Rekognition: neue Funktionen im November

Seit Monaten konnte man etwa mit der Technik von Google bereits Videos systematisieren lassen. Hier hat Amazon immer noch kein entsprechendes Angebot. Seine API für die automatisierte Erkennung von Gegenständen und anderen Entitäten in Bildmaterial beherrscht bisher nur Stillmaterial. Das hat sich mit der Ankündigung vom 21. November 2017 auch nicht geändert. (Was war neu? bessere Gesichtserkennung, mehr Gesichter, Gesichter wiederkennen, Text-in-Bild-Erkennung. Das Meme vom Anfang dieses Posts dürfte Rekognition also problemlos erkennen.) Was ich schon ein wenig erstaunlich finde. IBM bietet das in Watson an, Microsoft in seiner Azure-Cloud, und Google auch in seiner Cloud Engine (ex-Compute-Engine).

Der Fokus auf Alexa und Amazon Echo hat bei Amazon schon erstaunliche Ergebnisse hervorgebracht, aber hier scheint es so etwas wie einen blinden Fleck zu geben. Auf der Kundenseite integrieren derzeit bereits die ersten DAM-Systeme das automatische Vertaggen von Videomaterial als Fähigkeit. Auf der IBC 2017 in Amsterdam habe ich das in zwei Demos gesehen, und ich hatte meinen Besuch nicht besonders auf das Thema AI ausgerichtet. Es ist eindeutig die nächste Evolutionsstufe. Vielleicht kommt ja zum Thema AWS Rekognition noch etwas auf re:Invent in ein paar Tagen. Da bin ich fast sicher.

Photo by Ryan Plomp on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.