Yoast SEO 8.0: meine Gedanken zu Gutenblocks

Schreibe einen Kommentar
CMS / Wordpress
Manchmal möchte ich Mäuschen sein, oder Fliege an der Wand, bei wichtigen Produktentscheidungen. Gutenberg kommt irgendwann für alle Nutzer von WordPress, und damit auch für die großen Plugins.

Bei ACF sehe ich seit einigen Tagen, wohin die Reise gehen wird. ACF will sich als Standard-Provider für Custom-Gutenberg-Blocks, die man entwickeln muss/kann, positionieren. Also einen ähnlichen Platz im WordPress-Ökosystem einnehmen wie bisher: Prinzipiell hilfreich für Entwicklerinnen, nicht die normalen Bloggerinnen.

Und jetzt sehe ich das big picture auch beim SEO-Quasi-Standard Yoast:

Yoast SEO 8.0: Introducing the Yoast SEO Gutenberg sidebar & a revamped meta box • Yoast:

Gutenblocks

Now this is exciting! We’re working on our own Gutenblocks, something you’ll definitely hear more about soon. As we’ve explained Gutenberg uses blocks to build pages. A block can have its own styling, but also its own meta data, like structured data. So how awesome would it be if you could create a block with the correct structured data attached to it automatically? So Google will know instantly if your block is about a book, a recipe or a certain product? You won’t need a developer anymore to add your schema.org data. If you think about this, the possibilities seem endless and opportunities are omnipresent.

Wie lese ich das? Für mich heißt das, dass Yoast sich als Struktur-Anbieter sieht. Re-usable Blocks will man anbieten, für den nicht ganz so professionellen Anwender. Mit dem Yoast-Plugin würde dann einfach schema.org-Funktionalität installiert. Sehr guter Move, und gut für das crawlbare Internet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.