Welche WordPress-Persona bin ich, und wenn ja, wie viele?

Schreibe einen Kommentar
Softwareentwicklung / Wordpress

90 Prozent von dem, was ich in meinem RSS-Reader zum Thema WordPress lese, interessiert mich nicht. Bis auf zwei Menschen, die ich auf dem WordCamp Europe 2016 in Wien kennengelernt habe, hat mich keiner inhaltlich interessiert. Was stimmt mit mir nicht? (Im eigenen Blog sollte es doch um den Bloggenden gehen, oder?) Der Antwort näher gekommen bin ich durch einen Blogpost, der etwas in mir angeregt hat. Aaron Jorbin hat ihn geschrieben. Er ist Core Contributor, und er hat dem zweitgrößten WordCamp, dem WordCamp US, seine zehn WordPress-Personas zur Verfügung gestellt. Diese sind:

  • Clara – Owns Clara Teacher Supplies in Philadelphia which recently added an e-commerce store that she had her sister’s nephew build.
  • Amy – Support Engineer for a WordPress company. 
  • Wilfred – Systems Administrator.
  • River – Front End Developer.
  • Rory – Blogger. 
  • Rose – Journalist
  • Jack – Consultant
  • Martha – Back End Developer
  • Donna – Designer
  • The Doctor – Experienced Core Contributor.

Derzeit bin ich keiner von denen, glaube ich.

  • Warum bin ich nicht Clara? Ich habe mir bisher noch nix von einem Verwandten bauen lassen. In meinem Job als Produktverantwortlicher oder Product Owner beauftrage ich Entwickler damit, für mich die Dinge in WordPress umzusetzen, die über eine Konfiguration hinausgehen. Die richtigen Parameter für einen Google Analytics-Account kann ich natürlich selbst eintragen. Aber wenn wir wie zuletzt für TargetVideo ein Ereignis-Tracking brauchen, brauche ich dafür einen Frontend-Entwickler.
  • Warum bin ich nicht Amy? Mir ist es bisher erspart geblieben, auf Agenturseite zu arbeiten. Und damit bin ich auch nie bei einer WordPress-Firma angestellt gewesen. Und Engineer bin ich nun wirklich nicht.
  • System Administrator bin ich zwar qua meiner Root-Rolle in unseren Projekten schon, aber nur, weil einer den Account anlegen musste. Und damals hatten wir noch keine Entwickler.
  • Frontend-Entwickler bin ich nicht, so wie ich nicht Full Stack Entwickler bin.
  • Blogger: Ja, das bin ich. Aber in der Rolle war ich nicht auf dem WordCamp. Zählt das auch? 1/10.
  • Journalist: Ja, bin ich auch. Seit beinahe 20 Jahren. In der Rolle war ich nicht… 2/10.
  • Consultant: Gefühlt war das die Rolle, die mir auf dem WordCamp am häufigsten begegnet ist. Der Quacksalber, der alles mit ein paar Plugins behandelt. Ich nenne ihn auch gern den Pluginsalber. Bin ich auch nicht, auch wenn ich schon das ein oder andere Plugin auf Lager hätte. 2,5/10
  • Backend-Entwickler: Ne, auch nicht.
  • Designer: Ja, damit habe ich die größten Probleme. Halber Punkt, darüber habe ich schon geschrieben. 3/10
  • Core Contributor: bin ich nicht, werde ich auch nicht werden.

Als ich diesen Post angefangen habe, habe ich gesagt, ich bin das alles nicht. Aber ich bin doch sehr viele Personas. Seid umarmt!

Und genau deshalb fahre ich auch in diesem Jahr noch mal nach Köln zu einem WordCamp! Man muss ja zu seiner Community stehen. Alle drei von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.