Extensions, die ich nutze (1): Browserstack

Schreibe einen Kommentar
Analytics / Android / iOS

Jeder Produktmensch träumt davon, nicht mehr testen zu müssen. Zu mühsam ist die Arbeit. Der Ersatztraum ist der von einem Park an Testgeräten. Da das auch für die meisten, die nicht in einem Konzern arbeiten, nicht realistisch ist, und die Entfernung zu einem Open Device Lab zu groß ist, brauchen wir Sterblichen Angebote wie Browserstack.

Browserstack erlaubt Testen auf verschiedensten Geräten

In der einen Firma gibt es Samsung-Handys für die Mitarbeiter, da dürften auf Android-Geräten wenig Bugs am Produkt auftreten. In meiner alten Firma gab es iPhones – also wurde die mobile Version der Seite vor allem in iOS betrachtet. Browserstack hebt dich als Produktmanager aus diesem Einerlei heraus – du testet einfach auf den Geräten, die für dich wichtig sind. 

Kleine Erinnerung: Das sind in Deutschland in der Regel Android-Geräte, wenn es um das Testen geht – vor allem mit dem Markennamen Galaxy. 

Und wie macht die Extension Browserstack jetzt das Leben leichter?

Mit einem einzigen Klick kann man eine Browserstack-Session mit dem gewünschten Device starten. Nur noch URL eingeben und los mit dem Testen, Screenshots machen – und im Projektmanagement-Tool die Bugs festhalten, die unweigerlich auftreten.

Aufruf: Praktikanten und Praktikantinnen gesucht

Wenn du mit mir die Produkte eines Startups testen willst, bewirb dich! Für Sommer und Herbst suchen wir noch Praktikanten im Produktmanagement!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.