13  Dinge, die du nur verstehst, wenn du ein Homo pendlerensis zugensis bist

Schreibe einen Kommentar
Allgemein
  1. Du brauchst eine halbe Stunde zur Arbeit? Glückwunsch. Geh zwei Artikel weiter, hier gibt es nix zu sehen.
  2. Google Maps sagt dir auf deinem Handy, du brauchst heute drei Stunden mit dem Auto? Zweifel nicht an unseren neuen Overlords. Nimm das Auto oder bleib im Home Office. Wird in neuem Post recycelt.
  3. Die erste Regel des Pendelzuges lautet: Nimm keinen Augenkontakt auf.
  4. Die zweite Regel des Pendelzuges lautet: Nimm keinen Augenkontakt auf.
  5. Die Schaffner im Zug kommen nicht aus dem Bundesland, in dem du wohnst und arbeitest. Sprich Hochdeutsch mit ihnen.
  6. Die Toilette im Zug? Wenn sie blinkt, ist sie kaputt.
  7. Auf der Kofferablage liegen nie Koffer. Selbst Trolleys sind offenbar zu schwer für die Reisenden.
  8. Zwei Tage im Jahr sind wichtig, nimm an ihnen frei: Wenn in deinem Bundesland die Sommerferien beginnen. Und wenn in NRW die Ferien beginnen. Verlass nicht das Haus. Wenn du Zug fahren musst, fahr erster Klasse.
  9. Wenn du die Chance auf Home Office hast, gibt es vielleicht Günstigeres als eine Monatsfahrkarte.
  10. Du glaubst, du hast die günstigste Fahrkarte gefunden? Such weiter, es gibt fast immer noch eine bessere.
  11. Wenn der Schaffner fragt: „Noch jemand zugestiegen?“, bewegst du dich nicht, du sparst dir das Vorzeigen der Karte.
  12. Auch Männergruppen können in Prosecco-Laune sein. Fernbleiben.
  13. Noise-Cancelling Kopfhörer sind eine gute Investition. Du kaufst die besten, die es am Markt gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.