Monate: Februar 2018

Hü, hott

Schreibe einen Kommentar
Facebook / Google / Journalismus
Auch Pferde können Hü, hott. Foto: Unsplash/Robin Arm

Google hat, was den Umgang mit Abo- und Pay-Modellen angeht, keine klare Strategie über die Jahre gehabt. Oder anders: Google versucht, das zu tun, was Google gut tut. Das ist auch gar nicht schlimm, das machen alle Unternehmen so. Nur um mal richtig zu stellen, was ich hier bei Digiday gelesen habe: Angeblich ändere man die Meinung, um Publishern Abomodelle zu ermöglichen. Google turns on the charm with publishers by focusing on subscriptions – Digiday: […]

Lumos

Schreibe einen Kommentar
App

Satz des Tages. Es geht um User Interfaces, die mit Stimmeingabe auskommen (Alexa, Google Home, Siri etc.) Why Benedict Evans is Wrong About Voice Interfaces: Nobody’s s going to come home one day and say, “Illumination request initiated.”, or “Lux go now”.

Was für Javascript-Frameworks gilt, gilt auch für Frameworks für Design-Programme

Schreibe einen Kommentar
Design

Du musst verstehen, was das Framework macht. Sonst hat das Framework gewonnen: How to make great wireframes in Sketch | Alexander Skogberg: There are lots of ready-made interface components you can download and use for free, but I’d recommend creating your own library. You’ll learn more about using Sketch and end up with less unused Symbols.

Nischen-SEO für Themes schön und gut, aber das geht zu weit

Schreibe einen Kommentar
Design / Wordpress
Symbolbild Yoga: Frau am Strand. Foto: Simon Rae/Unsplash

Eigentlich habe ich mir gedacht, ich brauche keine Pointe. Aber eine kleine Vorbemerkung schon. WordPress ist das beliebteste CMS der Welt. 25 27 Prozent aller Websites laufen darauf. Jeder kann das einrichten, und das führt auch dazu, dass jeder mitreden kann. Und das jeder Kunde werden kann. Für kein anderes CMS gibt es so viele Designs für das Frontend wie für WordPress. Das technische Konstrukt, wie man WordPress-Frontends designt, nennt sich Themes. Um sich die Arbeit zu ersparen, […]

Und was nutze ich eigentlich, was auch Aaron Parecki nutzt?

Schreibe einen Kommentar
In eigener Sache / Indie Web
Und welchen Stapel bevorzugen Sie? Foto: Thought Catalog/Unsplash

Das Genre „Und was nutzt du so für die Arbeit“ ist ein beliebtes Genre im Internet. Besonders interessant finde ich das dann, wenn ich den Interviewten auch kenne. In diesem Fall Aaron Parecki, einen Web-Evangelisten, der viel für die Indie-Web-Bewegung tut. Ich habe ihn im Rahmen eines Indie Web Camps (in Nürnberg) kennengelernt. Und wie viele von den ganz Berühmten war auch er: zurückgenommen, freundlich und extrem hilfsbereit. Er hat jetzt seinen Stack, mit dem […]

Es gibt bereits den definitiven Post zum Thema wp-admin

Schreibe einen Kommentar
Wordpress

Das Problem habe ich auch schon gehabt: zu viele Plugins im Backend von WordPress. Die Community nennt das nach der URL wp-admin. Darüber gebloggt habe ich auch schon – ich habe es Zumüllen genannt. Jetzt bin ich über eine Umfrage gestolpert, die das “Loslassen von wp-admin” getauft hat. Aber Freunde, das muss nicht sein. Es gibt Regeln und noch mehr Regeln für Plugins!

Wichtig, aber nicht dringlich

Schreibe einen Kommentar
Arbeiten / Produktmanagement
Die beiden haben sich schon für das richtige Segment in der Eisenhower-Matrix entschieden: Do! Foto: Kees Streefkerk/Unsplash

Die wichtigen Aufgaben, die keinen Abgabezeitpunkt haben, bleiben liegen. Dazu gibt es Bände und wahrscheinlich sogar ganze Bibliotheksregale in der Managementliteratur: Eisenhower, who was quoting Dr J. Roscoe Miller, president of Northwestern University, said: “I have two kinds of problems: the urgent and the important. The urgent are not important, and the important are never urgent.” This “Eisenhower Principle” is said to be how he organized his workload and priorities. Aber die wichtigen Dinge sind […]