Hallo, Kuratoren von Apple News!

Schreibe einen Kommentar
Apple / Journalismus
Ganz in der Nähe sitzen die Kuratoren von Apple News. Foto: Unsplash/Carles Rabada

Apple News treibt Traffic auf Nachrichtenwebseiten. In den USA, in Großbritannien und in Australien. Auf nicht-englischsprachigen Märkten ist das Produkt immer noch nicht verfügbar. Zwar kann man auch auf deutschen Devices Apple News lesen, aber mitmachen kann man da als „normaler Publisher“ nicht.

Apple News treibt Traffic. So viel, dass ein Macher gesagt hat:

Apple News has generated half of Vox.com’s daily traffic at times, according to a person familiar with Vox’s numbers. An executive at the website of a major TV network said Apple News has accounted for as much as 60% of traffic for some stories.

Noch verdienen die Publisher sehr wenig Geld damit. Die Monetarisierung ist noch nicht da:

Slate calculated it makes more from an article on Slate.com that generates 50,000 pageviews than it does from Slate’s 6 million pageviews on Apple News.

Aber wie wählt Apple News die News aus, die in der App präsentiert werden?

The New York Times in on it.

Ich persönlich finde als Journalist/Produktmensch ja solche Hintergrundberichte faszinierend. Aber normale Leserinnen? Ich weiß es nicht.

Apple News’s Radical Approach: Humans Over Machines – The New York Times:

In a quiet corner of the third floor, Apple is building a newsroom of sorts. About a dozen former journalists have filled a few nondescript offices to do what many other tech companies have for years left to software: selecting the news that tens of millions of people will read.

Die Kuratoren von Apple News wählen also Geschichten aus, stellen eine Themenmischung zusammen.

Now Ms. Kern leads roughly 30 former journalists in Sydney, London, New York and Silicon Valley. They spend their days consuming news across the internet, fielding 100 to 200 pitches a day from publishers, and debating which stories get the top spots.

Ultimately, they select five stories to lead the app, with the top two also displayed in a prominent window to the left of the iPhone home screen.

So wie Magazine oder Tageszeitungen. Irgendwie anachronistisch, dieser Portal-Ansatz – erinnert mich an die alten Zeiten von Portalen wie T-Online, MSN  und Yahoo. Die gibt es ja immer noch, es kommen nur noch neue Einstiegspunkte in den News-Konsum hinzu.

Die ganze Geschichte ist zu empfehlen. Ich finde es ja beruhigend, dass die Apple-News-Verantwortlichen wirklich auf dem Apple-Campus residieren, wenn auch nicht in dem neuen schicken Ring, den ich als Beitragsbild ausgewählt habe. Aber ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die immer noch Fremdkörper in dieser Welt sind. Weil es kaum Vergleich gibt, wird eine autarke Kuratoren-Runde aufgezogen – und es fühlt sich so an, als seien zehn Jahre Technikentwicklung wie für Google News an Apple völlig vorbeigezogen. Da muss man doch über Algorithmen und mehr Sprachen nachdenken? Aber Apple macht das wie immer auf seine eigene Art.

Und in zehn, 15 Jahren werden wir überrascht, dass es dann doch WWDC-News zu Apple News in allen Sprachen gibt.

Photo by Carles Rabada on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.