Filmkritik „Guardians of the Galaxy Vol. 2“

In meinem Herzen habe ich einen reservierten Platz für Superheldenfilme. Reihe 7, Platz 7. Kino Mitte, Mitte. Als ungefähr einziger Mensch, den ich kenne, halte ich den ersten „Spider-Man“ mit Tobey Maguire“ von der Erzählstruktur für ein Meisterwerk. Das ging verloren mit den weiteren Teilen, das gebe ich zu. Das Reboot kann ich nicht bewerten, das habe ich nicht gesehen.

Inzwischen gibt es aber natürlich ein Überangebot an Superheldenstoffen. Mehrere Marvel-Universen existieren parallel nebeneinander:

  • Fox macht die X-Men-Filme
  • Disney macht die Avengers, Iron Man, Thor usw.
  • Netflix macht die Defenders: Jessica Jones, Daredevil usw.
  • Sony macht Spider-Man und Co.
Und dann gibt es noch DC mit dem Batman (und Justice League). Ja, das kann erschlagen, vor allem mich, der nie Comics aus dieser Welt gelesen hat.

Deswegen mochte ich die Ausreißer aus diesem Haudruff-Genre am meisten: „Logan“, eine Studie übers Älterwerden und die wirklich mächtigen Kräfte im Leben. „Watchmen“, weil es einfach anders erzählt ist. Den ersten Teil „Guardians of the Galaxy“, weil mir die Exposition mit der schlechten, abgenutzten Musik, die diese Musik noch mal zu ihrer ursprünglichen Kraft führt. 

In einer Kritik über den zweiten Teil habe ich gelesen, dass GOTG Vol. 2 nicht mehr ganz so lockerleicht ist, sondern etwas bemühter um Witze kämpft. Das ist alles richtig, und weil das schon so gut gesagt wurde, wiederhole ich das mal hier:

Shot for shot, line for line, it’s an extravagant and witty follow-up, made with the same friendly virtuosic dazzle. Yet this time you can sense just how hard the series’ wizard of a director, James Gunn (now taking off from a script he wrote solo), is working to entertain you. Maybe a little too hard.

Bradley Cooper bekommt mit seinem Waschbär Rocket deutlich mehr gute Lines als im ersten Teil. Und Groot wird diesmal viel greifbarer – wahrscheinlich die unsinnigste Figur in allen Superheldenfilmen. Wer in einem Multiplex-Foyer steht und sich nicht entscheiden kann, macht nix falsch. Aber man muss nicht extra für diesen Film ins Kino gehen.

Wertung: 3 von 5 Superhelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.