Code Generator, oder die geheimste Funktion der Facebook-Mobile-App

Schreibe einen Kommentar
App / Facebook

Facebook ist ja ganz groß darin, die wichtigsten Funktionen aus der großen, blauen App, wie sie Mark Zuckerberg mal salopp genannt hat, in eigene Apps zu packen. Messenger ist auf diese Art und Weise auf den meisten Geräten außer im Desktop-Web zu einer eigenen App geworden.

Eine Funktion, die wohl nur Power-User nutzen, ist aber immer noch tief in der Facebook-App verbuddelt: der Codegenerator. Ich glaube, derzeit muss man auf Einstellungen (das ist das Hamburger-Icon mit den drei Strichen) klicken, dann ganz nach unten scrollen. Noch einmal klicken, und dann öffnet sich die Ansicht, die ich im Beitragsbild mal in eine Hand montiert habe.

Der tut nicht weh, der sorgt nur für mehr Sicherheit. Immer dann, wenn ich mich an einem neuen Computer oder auch am alten mit gelöschten Browserdaten anmelde, muss ich nach der Anmeldung mit Mailadresse und Passwort den Code aus dem Codegenerator eingeben. Der öffnete sich früher von allein auf dem Smartphone in der Facebook-App. Das war zumindest früher, also in der ersten Jahreshälfte 2016, so.

Jetzt muss man also auf den Hamburger in der App klicken und ganz weit nach unten scrollen. Dann bekommt man den sechsstelligen Code angezeigt, den man dann in dem anderen Gerät zur Bestätigung eingeben muss. Das ist klassische 2-Faktor-Authentifizierung, und etwas, das ich ganz schwer empfehle. Besonders bei den wichtigsten Accounts, die man als digitaler Nutzer so hat. Und Facebook gehört ja bei gefühlt 80 Prozent der Deutschen dazu. Außer natürlich bei den ganz hippen Snap-Teens. Aber das ist eine Geschichte für einen anderen Blogeintrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.