Microsoft lässt das … Bevormunden der Nutzer nicht

Skype gehört zu den Tools, die ich jeden Tag nutze. Nicht für Telefonate oder Videokonferenzen, sondern als Chatprogramm. Dafür ist das natürlich heillos überdimensioniert, aber ein paar meiner Kontakte sind natürlich nur dort vorhanden. Alle paar Wochen kommt eine neue Version von Skype heraus. Weil ich meist neue Version relativ schnell installiere, mache ich das auf meinem heimischen Windows-10-PC auch. Dabei benutzt aber Microsoft immer noch die Dark UX Pattern aus der Steinzeit: Wenn du schon mal hier bist, kannst du eigentlich den ganzen Krempel gleich mit installieren.

Auf dem PC sieht das so aus:

Installation unerwünschter Zusatzsoftware als Default

Dark Pattern, das ich ausgestorben geglaubt habe: Installation unerwünschter Zusatzsoftware als Default

Dabei muss man als ungeübter Nutzer höllisch aufpassen, dass man nicht die falsche Software installiert. Machen wir den Oma-Test: Das sind so kleine Häkchen, und ich würde Microsoft nicht zutrauen, Quatsch mit meinem Rechner zu machen. Also fällt dieses Muster durch den Oma-Test und ich kann es hiermit zu einem Dark Pattern erklären.

Auf dem Mac spart sich Microsoft übrigens dieses Bundling. Da wird der Nutzer nicht so behelligt, vielleicht auch aus rechtlichen Gründen. (Klarheit bei der Verpackung durch Apple erwünscht?)