Lego macht Angry Birds und Ghostbusters. Da kann man doch mal durcheinander kommen

Dieser Post verfällt wahrscheinlich, sobald ich ihn veröffentlich habe: Lego macht 2016 mehrere neue Produktserien. Eine davon ist Angry Birds. Die wird aber auf den Detailseiten der Produkte mit dem Ghostbusters-Logo beworben.

King_Pigs_Castle-LEGO_Shop

 

(Der Link dahinter geht auf die richtige Seite, die mit allen Angry-Birds-Produkten.) Da muss jetzt also bloß ein Shopmanager in Grasbrunn das lesen, und dann ist dieser Post ist überholt.

Ethan Hunt, sollten Sie diesen Auftrag annehmen, wird sich dieser selbst zerstören.

Oder so.

Nachdem ich den Trailer zum Angry-Birds-Kinofilm gesehen habe, steht jetzt also das Comeback des Themas kurz bevor.

Lego Architecture Studio Challenge (5/30): Eva aus WALL-E

IMG 6068

Ich habe sie wieder erkannt, also die Eva. Sohnemann nicht. „Das ist ein Heißluftballon.“ Kinder können ganz schön gemeine, weil treffsichere Juroren sein. Ganz viele Teile verbraucht, aber das mit den Armen ist echt schwierig. Hier, so geht es besser, auch wenn Mr. Blurrycam am Werk war.

Und noch besser, leider nicht als Video, bei TheBrickBlogger. Die Steine könnten ein Geburtstagsgeschenk für den Großen werden… Mmm.  

Lego Architecture Studio Challenge (4/30): Weihnachtsbaum

Man solle ein Element bauen, das aus wiederkehrenden Motiven besteht. Sagt das Handbuch zum Lego Architecture Studio.

Hm. Treppe fand ich langweilig. Also Weihnachtsbaum. Oder Christbaum, wie man in Bayern sagt.

Vor meinem Sohn hat es nicht bestanden.

„Was soll das wohl sein, Schatz?“

„Keine Ahnung.“

„Ein Weihnachtsbaum,“

„Nein! Das ist keiner.“

Auflösung nach dem Klick.

Continue reading →

Meine erste 30-Tage-Herausforderung: Lego Architecture Studio (1/30)

Im Urlaub gönnt man sich etwas. Bei mir war das neben einer Massage eine Bestellung bei Lego.com. Der große Sohn bekam einen Feuerwehr-Hubschrauber, den man auch in ein Flugzeug umbauen kann. Und für Papa brachte der DHL-Mann das weiße Paket Lego Architecture Studio. Das kostet bei Amazon mehr als 200 Euro, wenn man direkt bestellt bei Lego (herrje, noch ein neuer Account) nur 150 Euro.

Nur??

Ganz schön stolzer Preis für einen Legokasten, klar. Aber er ist auch ganz anders. Damit kann man mit weißen und durchsichtigen Steinen bauen. Zum Beispiel das Haus, in dem man wohnt. Das ist auch dann mein erster Beitrag zur Challenge, die von einem Lego-Fan-Blog ausgerufen wurde:

Teil zwei ist der Bau des eigenen Hauses, erst aus dem Gedächtnis, ohne allzu viel Wert auf Details zu legen: Voila. Damit folge ich den bewunderswerten Challenges von Matt Cutts. Vielleicht mache ich ja auch noch eine vernünftige – Sport oder so.

Mit der weißen Fläche im Untergrund bin ich nicht zufrieden. Vielleicht doch die grüne Rasenplatte kaufen?