Alle Artikel in: In eigener Sache

An diesen Dingen habe ich erkannt, dass ich kein echter Mann bin

Schreibe einen Kommentar
In eigener Sache
Tut das nicht weh? Hände, vor dem Überstrecken. Foto: Andrei Lazarev/Unsplash

Zum Pinkeln setze ich mich lieber hin. Ich habe noch nie mit Absicht meine Handgelenke zum Knacken gebracht. 1 Stunde mit den Kindern ist mir lieber als 10 Stunden in der Arbeit. Zum Fußballschauen muss ich keine Statistiken auswändig lernen. Ich mag keine Horrorfilme. Ich mag Ironie. Und, Männers, das ist ironisch gemeint. Also, spammt mich nicht mit dummen Kommentaren zu. Photo by Andrei Lazarev on Unsplash

So nah war ich noch nie daran, den inneren Hulk zu verstehen

Schreibe einen Kommentar
Film / In eigener Sache
Grün wie der Hulk. Eigene Illustration

Ok, das war klickbaitig. Denn den Hulk mochte ich schon bei seinem für mich ersten Kinoauftritt vor beinahe 15 Jahren. Ang Lee hieß der Regisseur, Eric Bana hat ihn damals gespielt. Eigentlich würde er sich gern kontrollieren, aber die Genmutation Wir sind erwachsen. Wir können das. Der weltbekannte thought leader Seth Godin (auf Deutsch: Marketingpapst?) hat mich mal wieder zu einem Blogpost inspiriert. Tut er oft. Kann sein konträres Blog nur empfehlen.    Seth’s Blog: […]

Und was nutze ich eigentlich, was auch Aaron Parecki nutzt?

Schreibe einen Kommentar
In eigener Sache / Indie Web
Und welchen Stapel bevorzugen Sie? Foto: Thought Catalog/Unsplash

Das Genre „Und was nutzt du so für die Arbeit“ ist ein beliebtes Genre im Internet. Besonders interessant finde ich das dann, wenn ich den Interviewten auch kenne. In diesem Fall Aaron Parecki, einen Web-Evangelisten, der viel für die Indie-Web-Bewegung tut. Ich habe ihn im Rahmen eines Indie Web Camps (in Nürnberg) kennengelernt. Und wie viele von den ganz Berühmten war auch er: zurückgenommen, freundlich und extrem hilfsbereit. Er hat jetzt seinen Stack, mit dem […]

Mit dem TGV nach Paris

Schreibe einen Kommentar
Bahn / In eigener Sache / Konferenz
TGV auf schneller Fahrt. Pressefoto SNCF

Was verbindet Europa? Züge, Straßen, und US-amerikanische Filme. Seit ich Tom Cruise in „Mission: Impossible“ am Heck eines Eurostar-Zuges habe hängen sehen, habe ich ein Faible für französische Schnellzüge. Der Eurostar ist nur ein verträglicher Name für das Spitzenerzeugnis der französischen Bahn, den TGV. Und der fehlte mir noch auf meiner Bucket List. Das ist der zweite Grund, warum ich zum Besuch des WordCamp Europe 2017 in Paris nicht geflogen bin, sondern mit dem Zug […]

Mein Produktivitätsgeheimnis? Kinder

Schreibe einen Kommentar
Arbeiten / Eltern / Familie / In eigener Sache
Nicht mein Kind. Foto: Daiga Ellaby/Unsplash

Vor zehn Jahren war ich einer von ihren, den Corporate-Sklaven, die auch ihre Abende der Firma widmen. Die Firma hat es nicht gedankt. Seit ich Kinder habe, habe ich auch fürs Privatleben Outlook umarmt: Wir tragen da alle unsere privaten, absehbaren Termine ein. Auch: „Kindergartenfreund X. kommt zum Spielen vorbei.“ Drei Stunden-Block. Was bringt das? Mehr Übersicht. Der Familienkalender aus Papier ist schick, sehr geduldig, aber auch hoffnungslos nicht auf dem Laufenden. Seit Jahren plane […]

Wie erschließe ich mir neue Themengebiete: Werkstattbericht

Schreibe einen Kommentar
Arbeiten / In eigener Sache
Blick in die Werkstatt. Foto: Chad Kirchoff on Unsplash

Startup bedeutet Validated Learning, und für alle Mitarbeiter auch Accelerated Learning. Und damit vom Lernen was hängen bleibt, muss das auch optimiert werden. Ein paar Beispiele: Wir versuchen, mit unserem Startup zu wachsen. Dafür wollen wir Verticals auf neuen Themengebieten machen. Dazu muss ich mich aber dort ein bisschen auskennen, die bekannten Namen aus der Szene kennenlernen. Ein anderes Beispiel: Ich war auf der Suche nach einer neuen Software für die Verwaltung der Videos für das interne Videoteam. […]

Wer darf Guidelines zu sich selbst schreiben?

Schreibe einen Kommentar
In eigener Sache
Zu viel will ich mich nicht selbst spiegeln. Foto: Dr Makete / Unsplash

Ich liebe diese Idee: Wie arbeitet man mit mir am besten? Am liebsten hätte ich gleich angefangen. Aber: Es gibt Gründe, warum ich es nicht getan habe. Erst einmal das Konzept: A User Manual To Working With Me – Feld Thoughts: The simple idea is to write a user manual about how to work with you. My partner Seth has an email he sends out to companies he joins the board of titled Welcome to Foundry which […]

Das Internet und Nord-Virginia und ich

Schreibe einen Kommentar
Amazon / In eigener Sache / Journalismus
Eis gehört im Winter in Virginia zum Straßenalltag. Foto: Brandon Mathis/Unsplash

Ich habe an der Universität Dortmund studiert, die sich mittlerweile Technische Universität nennt. Internet war Ende der Neunziger Jahre noch vor allem das, was aus piepsenden grauen Kästchen tropfte. Für mich war schon im Studium Breitband angesagt. Mit meiner Online-Redaktion aus Studierenden, die ich 1998/99 geleitet habe, haben wir unsere Redaktionstreffen im Multimediaraum im Keller des Institutsgebäudes machen dürfen. (Danke an den netten Uni-Angestellten, der mir das ermöglicht hat!) Ich weiß nicht mehr, wie schnell […]

Reise-Webseiten: Reisen mit Kindern #rant

Schreibe einen Kommentar
In eigener Sache / Reisen / User Experience
An die Hand nehmen ist schon mal eine gute Idee für Reisen mit Kindern. Foto: Unsplash/Guillaume de Germain

Warum ist es eigentlich so schwer, eine Unterkunft für eine Städtereise mit Kindern zu buchen? Was ich meine: Ich plane für den zweiten Teil meiner Elternzeit fürs dritte Kind eine lange Zugfahrt mit meinen Kindern. Die soll in eine große deutsche Stadt führen. Die Bahntickets nach Hamburg waren kein Problem: Die Kinder lieben Zugfahren, und ein halbes Jahr vorher (nicht mehr 92 Tage, Pro-Tipp!) kann man sehr günstig Fahrkarten kaufen. Für weniger als 40 Euro […]

40. Mir geht es gut. Und euch so?

Schreibe einen Kommentar
In eigener Sache

Seit ich bei einem Startup arbeite, bin ich jeden Tag mit meinem Alter konfrontiert. Alle sind jünger als ich. Sogar der Gründer und CEO. Tut das weh? Nein. Früher habe ich gedacht, was machen die ganzen alten Menschen in der Medienbranche? Wahrscheinlich verschwinden sie irgendwo im Keller. Ich würde das Schicksal gern vermeiden. (Inzwischen weiß ich: Es sind keine Keller, es sind entweder technische Bereiche oder Vorstandsetagen.) Zunächst einmal: Danke für all die lieben Glückwünsche! […]