Warum ist Fußball so ein spannender Sport?

Fußball ist kein Spektakel. Das 7:1 aus dem Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 von Deutschland gegen Brasilien ist ein statistischer Ausreißer.

It’s not that a German win was all that unlikely. Germany had a 35 percent chance of victory, according to our model. But the 7-1 scoreline was truly shocking.

The Soccer Power Index (SPI) match-predictor (which uses a poisson distribution to estimate the range of possible scores) gave Germany only a 0.022 percent probability (about one chance in 4,500) of scoring seven or more goals.

Quelle: Fivethirtyeight.com

Die Statistik sah Brasilien knapp vorne, und die Südamerikaner gingen mehr als knapp unter. Viel wahrscheinlichere Ergebnisse sind die niedrigen, in denen auf beiden Seiten des Doppelpunkts 0, 1, 2 oder 3 steht. Ab 4 spricht man dann von Debakel.

Continue reading →

Rundfunk: Klassik ohne Radio #geilezeile #yolo

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Klassik ohne Radio | ZEIT ONLINE.

Die Autorin beklagt das Verschwinden der Kultur im Radio. Klar, ist ja auch Zeit.de, Kultur als absoluter Wert, wo Quote bäh ist.

Der WDR wird angegriffen, weil er gut geschriebene Pressemitteilungen macht.

Derart viele Superlative auf einmal jedoch, vom Pressesprecher formuliert, lassen ein wenig an das berühmte Pfeifen im Walde denken. Fehlt noch die Frage nach dem Umgang mit Kritik. Dazu heißt es: „Der WDR ist dankbar für die kritische Begleitung durch sein Publikum … Dabei scheuen wir weder kritische Fragen noch intensive Auseinandersetzungen mit unseren Kritikern.“ Das, mit Verlaub, ist bestes Marketing-Deutsch.

Und das, also dieses Marketing-Deutsch, das ist des Teufels. Das lese ich da jedenfalls heraus.

Dennoch: Leseempfehlung über einen Bereich der Medien, der aus der öffentlichen Wahrnehmung zu entschwinden droht.

Nicht nur twittern, sondern auch noch richtig

Wenn man Fußball-WM schaut, kann man auch über Twitter schreiben. Nicht nur twittern. So habe ich gerade aus dem RSS-Reader (ja, ich benutze so Old-School-Zeugs noch) einen Text der unvergleichlichen danah boyd gefischt. Absolute Leseempfehlung. Sie greift den Facebook-Fall vom happy-sad-Experiment im Newsfeed auf. Und startet einen Rundumschlag:

Guess what? When people are surrounded by fear-mongering news media, they get anxious. They fear the wrong things.

Hat sie recht. Boulevardfernsehen macht etwa alte Menschen ängstlich, habe ich selbst in der eigenen Familie bemerkt. Aber wie Medium das Kopieren des Textes begleitet, habe ich noch nie gesehen.

Oberhalb des markierten Textes erscheint eine Doppel-Bubble mit einem Plus und einem Twitter-Symbol. Medium ahnt ganz richtig, dass ich dieses Zitat für einen Tweet von mir benutzen will. Hier mein Tweet:

Und so sieht das aus:

Intelligente Reaktion nach dem Kopieren von Text von medium.com

Intelligente Reaktion nach dem Kopieren von Text von medium.com

Das Plus-Symbol deutet an, dass ich damit einen Kommentar für die Autorin an dieser Stelle hinterlassen kann.

Ist das nicht klasse? Jepp, ist es.

Musical Venn: Lana del Rey ist wie…

Musical Venn Lana del Rey

Heute möchte ich eine neue Rubrik hier im Blog einführen: Musical Venn. Damit platziere ich einen Musiker in der Schnittmenge anderer Musiker. Das erste Beispiel ist das neue Album von Lana del Rey. (Übrigens eins der eher langweiligeren Konzerte, auf denen ich war. Aber das war die letzte Tour.)

Beim Hören hatte ich einige Assoziationen: Lady Gaga auf Valium, und einen Hauch Tori Amos. Wenn die noch jemand kennt.

Mein Fitness-Tracker passt auf mich auf

Vor einigen Wochen habe ich mir einen Fitness-Tracker gekauft, den Jawbone Up24. Haupteffekt bisher: Ich habe gemerkt, wie wenig ich eigentlich zum Tiefschlaf komme. Das ist der Effekt, den zwei Kinder auf mich haben.

July 01 2014 at 0155PM

Aber jetzt fängt das Armband an, mir Tipps zu geben. Und es hat Recht. Ich habe in der Nacht vom Deutschland-Achtelfinale zu wenig geschlafen. Ich bin fast gefolgt – kurz nach 22 Uhr war ich gestern auch im Bett.